KAUGUT
Ihre Kieferorthopäden in Steglitz
Düppelstr. 38
12163 Berlin

030 700 96 09-0
030 700 96 09-20
info@kaugut-berlin.de

Unsere Sprechzeiten
09:00 - 12:30 Uhr
13:30 - 18:00 Uhr
08:00 - 12:00 Uhr

Festsitzende Zahnspangen

Eine effiziente Behandlung im bleibenden Gebiss

Mit einer festen Zahnspange kann man körperliche Zahnbewegungen durchführen.

Sie besteht aus kleinen Plättchen, den sogenannten Brackets, die auf die Zähne aufgeklebt werden. Durch einen umlaufenden Draht, der die Brackets miteinander verbindet, werden die Zähne in die gewünscht Position gebracht.

Um nicht zu viel Druck auszuüben, wird dieser Draht während der Behandlung in regelmäßigen Abständen ausgetauscht bzw. angepasst, bis die gewünschte Korrektur erreicht ist.

Die feste Spange bleibt während der gesamten Behandlung im Munde des Patienten. Dadurch ist eine effiziente und kürzere Behandlungsdauer im Vergleich zu herausnehmbaren Zahnspangen möglich.

Während der Behandlung mit einer festsitzenden Apparatur ist eine intensive Mundhygiene notwendig. Zusätzlich sollten zum optimalen Schutz der Zähne vor Karies und Entmineralisierungen (weiße Flecken) alle Zähne im Bereich der Brackets versiegelt sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (Prophylaxe) durchgeführt werden.

Für hohe ästhetische Ansprüche bieten wir unseren Patienten Keramikbrackets oder die Behandlung mit Lingualbrackets (Brackets liegen innen). Außerdem besteht die Möglichkeit der Behandlung mit fast unsichtbaren Schienen, siehe Invisalign®-Methode.

Weitere Informationen:

Metallbrackets

KAUGUT - Bild Metallbrackets

In unserer Praxis werden sogenannte Mini-Brackets verwendet. Diese kleinen Brackets aus Metall sind, im Vergleich zu größeren Brackets, weniger auffällig und leichter zu reinigen.

Die Bögen, die die Brackets miteinander verbinden, werden mit Drahtligaturen oder Gummis befestigt. Diese sind in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich.

Transparente Brackets / weiße Bögen

KAUGUT - Bild Transparente Brackets / weiße Bögen

Für ästhetisch hohe Ansprüche können auch Brackets aus Keramik eingesetzt werden. Keramikbrackets eignen sich besonders für Patienten mit Nickel- bzw. Kobaltallergien.

Zusätzlich ist das Einsetzen von weiß beschichteten Bögen möglich, die die festsitzende Apparatur noch unauffälliger erscheinen lassen.

Selbstligierende Brackets

KAUGUT - Bild Selbstligierende Brackets

Bei selbstligierenden Brackets wird der Bogen nicht mit zusätzlichen Gummi- oder Drahtligaturen an den Brackets befestigt, sondern durch eine Verschlussmechanik, die im Bracket integriert ist, fixiert.

Bei der Zahnbewegung entsteht so weniger Reibung zwischen Bracket und Bogen. Dadurch sind reduzierte Kräfte zur Zahnbewegung nötig – es ist eine gleichmäßige und schonende Kraftübertragung auf die Zähne gewährleistet.

Sie sind weniger schmerzhaft und ermöglichen eine schnellere Behandlung. Durch den Verzicht auf Gummis sind sie ausgesprochen hygienefreundlich.

Lingualtechnik

KAUGUT - Bild Lingualtechnik

Bei dieser Technik wird die festsitzende Zahnspange auf der Innenseite der Zähne befestigt und ist somit von außen unsichtbar.

Jedes einzelne Bracket wird in einem Fachlabor individuell für den Patienten hergestellt. Dadurch wird ein Höchstmaß an Präzision und ein extrem flaches Bracketprofil erreicht, das wiederum den Tragekomfort erhöht und die Gewöhnungsphase deutlich verkürzt.

Die Lingualbehandlung erfordert einen hohen Material- und Zeitaufwand, dauert aber nicht länger als die Behandlung mit einer normalen festen Zahnspange.

Weitere Informationen finden Sie auf www.lingualtechnik.de

Hochelastische Bögen

KAUGUT - Bild Hochelastische Bögen

Bei Verwendung von hochelastischen Bögen aus titanhaltigen Legierungen wird über einen größeren Zeitraum eine sehr geringe Kraft abgegeben.

Die Verwendung dieser Materialien kann die Behandlungszeit deutlich verkürzen.

Forsus-Apparatur

KAUGUT - Bild Forsus-Apparatur

Mit dieser Feder kann eine ausgeprägte Rücklage des Unterkiefers bei einem späten Behandlungsbeginn mit geringem Restwachstum des Patienten oder aber auch bei schlechter Mitarbeit korrigiert werden.

Die Forsus-Apparatur bleibt durchschnittlich 4-6 Monate im Munde des Patienten. Auf das Tragen von Gummizügen sowie weitere äußere Hilfsmittel kann verzichtet werden.













































 Seitenanfang

Kontakt und Sprechzeiten

KAUGUT
Ihre Kieferorthopäden in Steglitz
Düppelstr. 38
12163 Berlin

Tel.: 030 700 96 09-0
Fax: 030 700 96 09-20
E-Mail: info@kaugut-berlin.de

Unsere Sprechzeiten Mo. - Do. 09:00 - 12:30 Uhr 13:30 - 18:00 Uhr Fr. 08:00 - 12:00 Uhr